Verfügbare Dateien

Keine Datei hochgeladen

Verwandte Diskussion

Ferdinand Diskussion gestartet von Ferdinand 6 Tage her
Eine gesunde und gut abgestimmte Ernährung ist für den Nährstoffhaushalt der Organe und damit für ein intaktes Immunsystem besonders wichtig. So brauch der menschliche Organismus ausreichend Spurenelemente, Proteine, Vitamine, reines, klares, kohlensäurefreies Wasser und sauerstoffreiche, unbelastete Luft um gesund und leistungsfähig zu bleiben. In manchen Lebenssituationen kann die reichliche Versorgung allerdings schwierig sein. So zeigt eine vom Gesundheitswesen in Auftrag gegebene Studie, dass große Teile der Bevölkerung in Deutschland mit einigen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen erheblich unterversorgt sind, weil sie sich aus den verschiedensten Gründen auch falsch ernähren. Auch hier gilt: Steter Tropfen höhlt den Stein!

Für manch einen wird es in der heutigen schnelllebigen Zeit, immer schwieriger einer gesunden Ernährungsweise nachzukommen und davon sind vom Kind bis zum alternden Menschen viele betroffen. Durch eine ungesunde Ernährung nehmen aber die Schwachstellen für Erkrankungen rapide zu und der Körper wird dauerhaft geschädigt.

Mit voranschreitendem Alter kommen noch wichtige Faktoren hinzu:

Der Körper unterliegt physiologischen und teilweise auch psychologischen Veränderungen, die eine ausreichende Aufnahme von Nährstoffen erheblich erschweren und somit das Risiko der  Krankheitsanfälligkeit sehr deutlich erhöhen. Erhöhte Appetitlosigkeit, Mangel an vitaminreicher Ernährung, Rückläufiges Trinkverhalten und die Drosselung spezifisch der eigenen Vitamin-D-Bildung führen zu folgeschweren Erkrankungen, denn dadurch kommt sowohl der Nährstoffbedarf des Körpers als auch der ausreichende Flüssigkeitsbedarf sehr häufig in eine bedenklich krankheits- und alterungsfördernde Schieflage, das Immunsystem wird geschwächt. In besonderen Situationen hat der Körper zusätzlich einen erhöhten Bedarf bestimmter Nährstoffe, so zum Beispiel bei Stress, Sport und besonders Leistungssport, schwerer körperlicher Arbeit, Alkohol-, Tabakwarenkonsum, dem Konsum anderer Rauschmittel, u.v.a.m.

Nachfolgend gehe ich noch ein bisschen detaillierter auf den Mangel bestimmter Vitamine und deren Folgen, besonders mit zunehmenden Alter, ein:

-    Vitamin D kräftigt die Knochen und sorgt für Stabilität im Zusammenspiel von Nerven und Muskeln. Eine Unterversorgung tritt häufig im Alter auf, weil die körpereigene Produktion des Vitamins unter dem fördernden Einfluss von Sonnenlicht in der Haut rückläufig bzw. gedrosselt ist, u.a. auch, da viele ältere Menschen sich seltener im Freien aufhalten und Sonne oft meiden.

-    Auch auf die täglich empfohlene Menge von 1000 Milligramm Kalzium (Calcium) kommen die wenigsten älteren Bundesbürger. Besonders für Frauen während und nach den Wechseljahren ist eine ausreichende Versorgung mit dem Knochenstärkenden Mineralstoff sehr wichtig! Calcium sollte in Kombination mit Magnesium genommen werden, das die vollständige Verwertbarkeit von Calcium reguliert und somit verbessert.

-    Schlechter aufgenommen wird bei älteren Menschen Vitamin B12 aus der Vitamin-B-Reihe,  das für den Zellstoffwechsel sehr wichtig ist. Allerdings sollte man hierzu auf ein rein biologisches Vitaminpräparat zurückgreifen, das als biologisches Vitamin B-komplex angeboten wird und so besser vom Körper aufgenommen wird (Stellen Sie sich die Vitamin-B-Reihe B1 – B12 als Orchester vor, das nur gemeinschaftlich funktioniert, nimmt man ein einzelnes Instrument heraus, ist die mehrstimmige Harmonie dahin und ein Einzelinstrument hat nicht die Klangwirkung, genauso ist es bei den Vitaminen der B-Reihe, nur gemeinsam wirken sie voll und komplex!).

Das sollte uns für den Anfang erst mal genügen. In einem gesonderten späteren Beitrag werde ich noch näher auf die vorbeugende Wirkung Nahrungsergänzungsmittel eingehen. Versuchen Sie aber jetzt nicht ihr Gewissen durch preiswerte, minderwertige, chemisch-synthetisch  hergestellte Nahrungsergänzungen vom Discounter zu beruhigen, denn  der Verwertungsanteil durch den Körper ist hier sehr gering und die chemischen Zusätze der Präparate können zu schwer organischen Schäden führen, wie immer wieder auch durch den Gesundheitssektor gewarnt wird.

Der bessere Weg ist, beim Arzt des Vertrauens den Vitaminmangel gezielt feststellen zu lassen um dann bei Bedarf biologisch hergestellte Nahrungsergänzungen anzuwenden!

Abschließend anmerken möchte ich – wie immer – dass meine Sichtweiten keine Gesundheitsfachbeiträge sind und eine Abklärung und Behandlung durch den Arzt des Vertrauens oder den Facharzt nicht ersetzen! Wecken meine Beiträge trotzdem Interesse oder werfen Fragen auf, sollten Ihr diese mit Eurem Arzt abklären!

Als rechtlich mündiger Patient, habt Ihr aber auch das Recht auf die Behandlungswahl und auf „Selbstbehandlung“, doch auch diese würde ich mit dem Arzt des Vertrauens absprechen!

Grundlage der Patientenrechte sind die internationalen Menschenrechte und die nationale Rechtsordnung (Bürgerliches Gesetzbuch, Bundesverfassung, Ärztegesetz), die ich in einem gesonderten Beitrag aufgelistet habe.

@30.09.19, Ferdinand

Antworten
Sepp
Sepp Falls dein Hausarzt für dich die nötige Zeit dafür aufwenden kann. Im Schnitt sind bei meinem Hausarzt nach knapp 10 Minuten das Verabschieden angesagt. Ärzte sind für Erkrankungen zuständig und weniger für Prävention. 5 Tage her
loader
loader
Attachment
Ferdinand
Ferdinand Also meine Hausärztin kontrolliert regelmäßig durch Blutentnahme (die macht eine ausgebildete MTA) meinen Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen und tritt ein Mangel auf, dann werde ich auch entsprechend darüber informiert So hat sie z.B. unlängst festgestellt, dass ich Kochsalzmangel habe, was zu überdurchschnittlicher Müdigkeit führt und hat mir Kochsalztabletten verschrieben, ohne großen Mehraufwand an Zeit.

Ich denke auch, 10 Min...
Mehr anzeigen
5 Tage her
loader
loader
Attachment
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.