Thorben Diskussion gestartet von Thorben 3 Wochen
Schneller Reichtum durch Aktien: Ende 1996 verspricht die Telekom den Deutschen gemeinsam mit dem beliebten Schauspieler Manfred Krug das Magenta vom Himmel. Der Start der T-Aktie löst ein Börsenfieber aus, das für viele Anleger bitter endet.

Wussten Sie, dass … eine der berüchtigtsten deutschen Aktien heute vor 23 Jahren erstmals verkauft worden ist? Am 18. November 1996 geht die T-Aktie an die Börse - begleitet von einer großangelegten Werbekampagne mit Schauspieler Manfred Krug. Auf die Anleger-Euphorie folgt bald der Schock.

Schnell verdientes Geld dank einer sogenannten Volksaktie: Mit einem simplen, aber großen Versprechen löst die Deutsche Telekom Ende 1996 eine neuartige Aufbruchsstimmung im Land aus. "Die T-Aktie wird so sicher wie eine vererbbare Zusatzrente sein", verkündet Konzernchef Ron Sommer. Nur die Lockrufe von Manfred Krug sind noch legendärer. "Die Telekom geht an die Börse. Und ich geh' mit", sagt er etwa. Die Sympathien sind dem "Tatort"-Kommissar nach wie vor sicher, Deutschland packt das Börsenfieber.

Die Werbekampagne mit bis dahin beispiellosem Ausmaß zeigt Wirkung, rund 1,9 Millionen Menschen leisten sich die Wertpapiere des vertrauenswürdigen Konzerns aus Bonn. Der Preis pro Aktie: 28,50 D-Mark. Das sind umgerechnet etwa 14,32 Euro. Etwa 20 Milliarden D-Mark (das wären heute etwa 10,2 Milliarden Euro) nimmt die Telekom damals durch den Verkauf von 713 Millionen Aktien ein.

Abwärtstrend machte vor T-Aktie nicht halt. - Auch ich hatte damals Geld verloren.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.